Neue Dramatik / Zeitgenossenschaft

Das Schauspiel Münster entwickelt das Interesse an Gegenwartsdramatik
zu einem überregional ausstrahlenden
künstlerischen Arbeitsschwerpunkt weiter. Über einen Zeitraum
von zunächst drei Spielzeiten entsteht ein Pool aus
Hausautor*innen, die in kontinuierlichem Austausch Stücke
und Projekte für Münster entwickeln. Das Interesse an Theater,
das sich mit Fragen der Gegenwart auseinandersetzt, ist
in Zeiten gesellschaftlicher und politischer Verunsicherung
immens gestiegen. Dabei kann eine enge Zusammenarbeit
von Theatern mit Autor*innen zu einem zukunftsweisenden
Modell für ein Theater werden, das sich als Teil einer aktiven
Bürger- und Zivilgesellschaft defi niert. Ab der Spielzeit
2019/20 sind insgesamt vier Uraufführungen pro Spielzeit
mit Autoren wie Svenja Viola Bungarten, Annalena und Konstantin
Küspert, Tugsal Mogul, Martin Heckmanns und Albert
Ostermaier in Planung.

DRAMENLABOR MÜNSTER

Mit diversen Kooperationspartnern soll ein in Nordrhein-
Westfalen einzigartiges Labor und Festival für neue Dramatik
etabliert werden: Texte von jungen Dramatiker*innen sollen
im Austausch mit anderen Theaterkünstler*innen weiterentwickelt
und unter professionellen Bedingungen erprobt werden.
Wie ein Text und wie Figuren funktionieren, ob sich ein Schreibansatz
in der Bühnenrealität behauptet, das soll im Dramenlabor
erforscht werden. Fünf junge Autor*innen sind dabei für 10
Tage in Münster zu Gast. Fünf Regisseur*innen setzen sich mit
den Texten dieser Autor*innen auseinander, und es entstehen
in einer kurzen Probenphase Laborinszenierungen,
die an einem Wochenende in einem
Festivalformat gezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.