Die Stadt Mülheim an der Ruhr beherbergt mehrere Theaterinstitutionen,
die im Laufe der letzten Jahrzehnte entstanden
sind und überregionale Ausstrahlung haben: Die
Mülheimer Theatertage Stücke haben sich der deutschsprachigen
Gegenwartsdramatik verschrieben. Mit dem Theater
an der Ruhr entstand ein Ensembletheater, das sich wesentlich
von den herkömmlichen Strukturen und Inhalten der
Stadttheater unterscheidet und mit dem Ringlokschuppen
Ruhr wurde ein Ort der freien Szene etabliert. Die Theaterstadt
vernetzt die drei Theaterinstitutionen in den Bereichen
Kommunikation, internationale/interkulturelle Projektarbeit
und durch gemeinsame, hybride Kooperationsprojekte.
Alle Projektbereiche sind eng miteinander verbunden, beziehen
sich aufeinander und bilden gemeinsam einen konzeptionellen
Rahmen. Gleichzeitig werden die besonderen
Profi le der Partnerinstitutionen jeweils gestärkt. Die Kooperation
will nicht nur hybride Ästhetiken und Produktionsweisen
in den darstellenden Künsten erproben, sondern
auch alternative Wege in der Gewinnung und Bindung neuer
Zuschauergruppen einschlagen.
Gemeinsam können die drei Projektpartner verschiedene
Spielarten zeitgenössischen Theaters einem breiten Publikum
erschließen und unter einem Dach sichtbar machen:
Theater für die Stadt und die Region, das die neuesten
Entwicklungen der freien, performativen Künste mit dem
Potential des Ensembletheaters verbindet, zudem herausragende
Gegenwartsdramatik präsentiert und international
vernetzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.