An den Hochschulen steht naturgemäß die künstlerische
Ausbildung im Vordergrund, eine praxisorientierte Vorbereitung
auf den tatsächlichen Theaterbetrieb kann dort nur
bedingt geleistet werden. Das 2012/13 ins Leben gerufene
Opernstudio Niederrhein hat in den vergangenen Spielzeiten
exemplarisch vorgeführt, wie junge Künstler*innen
zielgerichtet gefördert werden und organisch in den Theateralltag
hineinwachsen können. Das Opernstudio hat sich
als adäquate Brücke von der Hochschule zur Theaterpraxis
bewährt.

Als Das Junge Theater soll dieses erfolgreiche Konzept im
Rahmen der Förderung ab 1. September 2019 auf weitere
Sparten des Theaters Krefeld und Mönchengladbach
ausgeweitet werden: Die bisherigen fünf Positionen des
Opernstudios Niederrhein (vier Gesangssolist*innen, ein*en
Repetitor*in) sollen durch eine*n Schauspieler*in, zwei Tänzer*
innen und vier Orchestermusiker*innen erweitert werden
und in dieser zwölfköpfigen Besetzung Das Junge Theater
stellen.
Durch spartenspezifische Weiterbildung (Meisterkurse,
Workshops, Sprecherziehung, Rollen- und Partienstudium,
Trainingsangebote etc.), Einbindung in die Theaterpraxis
(Besetzung im Spielplan), eigene, auch spartenübergreifende
Projekte und die vertrauensvolle, alltägliche Zusammenarbeit
mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen (als
Mentoren) sollen junge, hochtalentierte Künstlerinnen und
Künstler in ihrer Entwicklung gefördert werden und somit
ein wertvoller Beitrag zu ihrem Heranreifen als mündige
und selbständige Künstler*innen geleistet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.