SCHAUSPIELHAUS BOCHUM

CONTROL (AT)

FÜR MENSCHEN AB 14 JAHREN
von Henrike Iglesias und der Drama Control

Da ist sie, die erste Produktion, die komplett von der Drama Control (DC) beauftragt wird! Die DC hat das Stück Fressen von Henrike Iglesias digital bei einem Festival gesehen. Danach war sie aufgewühlt und total begeistert. Sie hat Kontakt zu den Künstler*innen aufgenommen, und es war schnell klar, dass sie im Theaterrevier in Bochum ein Stück entwickeln sollen. Es wird wahrscheinlich Control heißen. Es wird um junge Menschen gehen und um Themen wie Selbstbestimmung, Macht und Gender.

Annika von der Drama Control über Henrike Iglesias: „Henrike Iglesias tun nicht so, als seien sie ein Spiegel, der die Probleme des menschlichen Zusammenlebens abbildet, es geht ihnen nicht darum, einen Lehrauftrag zu erfüllen, und sie fixieren sich nicht auf die Position des Vorbilds. Wir haben sie nicht wegen dem, was sie nicht sind, eingeladen, sondern weil wir das, was sie machen, vermisst haben. Wie viel sie auf der Bühne teilen, beeindruckt uns sehr, und wir freuen uns darüber, dass sie es jetzt auch dem Publikum im Theaterrevier mitgeben können.”

TERMINE
13.05.2023 – PREMIERE

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/11895/control-at

DER GEHEIMNISVOLLE FREMDE

FÜR MENSCHEN AB 13 JAHREN
nach einer Geschichte von Mark Twain, Textfassung von Martina van Boxen

Wir befinden uns im Jahr 1590 im verschlafenen Ort „Eselsdorf“, in dem Theodor, Nikolaus und Seppi zu Hause sind. Eines Tages taucht ein Fremder auf, der sich mit den Jugendlichen anfreundet. Er gibt sich als Engel zu erkennen. Sein Name? Satan!

Der geheimnisvolle Fremde ist eine verstörende Geschichte voller Abgründe, eine Geschichte über den moralischen Hochmut des Menschen, der sich für die Krone der Schöpfung hält und deswegen die schlimmsten Gräueltaten begeht. Ein Gedankenspiel über Moral und den Sinn des Lebens, ein Plädoyer für das Leben und gegen die Hoffnung auf ein Jenseits. Zwölf Jahre schrieb Mark Twain an seiner märchenhaften Erzählung, entwarf drei Versionen, von denen er keine zu Ende schrieb. Erst nach seinem Tod wurde The Mysterious Stranger veröffentlicht.

Regie: Martina van Boxen

TERMINE
28.01.2023 – PREMIERE

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/11890/der-geheimnisvolle-fremde

NEKROLOGE 22

Gastspiel und Installation von der Performance-Kompanie dorisdean

Nekrologe 22 ist eine dreiteilige Performance der Bochumer Performance-Kompagnie dorisdean, bestehend aus einer mehrspurigen Video-Installation. Am Montag, den 31.10. findet ein performatives Abschiedsritual statt und am 01.11. zeigen die Künstler*innen Miriam Michel & Rasmus Nordholt-Frieling ab 18 Uhr ein musikalisches Trauerritual, das etwa 3 Stunden (mit Pausen!) dauert. 

Die Installation ist mit dem Rollstuhl befahrbar und für gehörlose und blinde Menschen eingeschränkt barrierefrei. Die Aufführungen haben Audiodeskription und Übersetzung in Deutscher Gebärdensprache.

TERMINE
Installation
Mo. 31.10. 22 ++ zwischen 12 Uhr und 18 Uhr ++ Theaterrevier
Di. 01.11.22 ++ zwischen 12 Uhr und 18 Uhr ++ Theaterrevier
Performance
Mo. 31.10.22 ++ zwischen 19 Uhr und 21 Uhr ++  Theaterrevier
Di. 01.11.22 ++ zwischen 18 Uhr und 21 Uhr ++ Theaterrevier

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/12305/nekrologe-22

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

Das Theaterrevier lädt Menschen ein, sich die Bühne zu eigen zu machen und zu zeigen, was immer Mensch möchte. Von Lesung bis hin zur Akrobatik-Show. Von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen, von professionellen Theaterschaffenden bis hin zu Menschen, die das erste Mal auf der Bühne stehen. Whatever The Fuck You Want bietet einen Abend, eine Bühne. Diese Spielzeit wird WTFYW zum Labor. Jede Ausgabe ein Experiment. Es gibt ein Überthema. Jede Gruppe und/oder Performer*in hat 24 Stunden Zeit, etwas zu entwickeln und einen Abend zu gestalten. Und am Ende wird präsentiert, probiert und improvisiert.

Bewerbung mit Selbstbeschreibung und kurzem Konzept per Mail an: drama.control@schauspielhausbochum.de

Entschieden wird von der Drama Control (Kinder- und Jugendaufsichtsrat des Theaterreviers).

Fr. 14.10.22 ++ 19:30 Uhr ++ Theaterrevier

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6763/whatever-the-fuck-you-want

GENDER TONIC

Die Theaterbande Gender Tonic lädt zum Happening ein. Es geht um Mode, Identitätseuphorie, Wut und das heilende Gefühl von Zugehörigkeit. Aus diesen Gefühlen wurden Diskussionen, aus Diskussionen wurden Tänze, Kostüme, Lip-Sync-Battles, Alter Egos und ein Theatertext. In der Rolle unserer Idole auch mit dabei: One Direction, Billie Eilish, Udo Lindenberg und Kate Bornstein. Wie das zusammenpasst? Ganz ruhig! Gender Tonic ist schräg, neu und queer, aber es passt.

Von und mit: Anna Becker, Orane Courtalin, Lynn Fischer, Niels Hering, Finnja Negendank, Wiebke Ullrichskötter, Lennard Walter

TERMINE
Fr. 07.10.22 ++ 19 Uhr ++ Theaterrevier
Sa. 08.10.22 ++ 19:30 Uhr ++ Theaterrevier

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/12250/gender-tonic

RÜCKKEHR VON DEN STERNEN

FÜR MENSCHEN AB 12 JAHREN
nach Stanislaw Lem von der Tanztheaterbande

Stellt euch vor, es gibt eine Welt, in der es keine Kriege, keinen Hass und keinen Neid gibt. Alle Menschen sind gleichwertig und alle gefährlichen Aufgaben werden von Robotern erledigt… Mit Tanz, Bewegungen, Film und Theater werden die Bandenteilnehmende frei nach dem Roman von Stanislaw Lem, sich mit einigen Fragen aus dem Buch auseinandersetzen: Wie kann eine Utopie der Gesellschaft funktionieren? Wie frei dürfen unsere Entscheidungen eigentlich sein? Was macht uns als Menschen aus? Und was bedeutet Freiheit eigentlich für uns?

Künstlerische Leitung: Kama Frankl-Groß, Kwame Osei

TERMINE
Sa., 24.09.2022, 19:00 Uhr 
So., 25.09.2022, 19:00 Uhr

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/10386/ruckkehr-von-den-sternen

© Birgit Hupfeld

WIE ROSIE DEN KÄSEKOPTER ERFAND

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

Rosie liebt es, Dinge zu erfinden! Ihr Zimmer ist voller Schätze: Da sind Schrauben und Deckel von Zahnpastatuben, Eisschirmchen und Zahnräder … Rosie kann alles gebrauchen, und sie erfindet fantastische Sachen mit ihren Fundstücken. Klar, dass sie später mal Ingenieurin werden will, also Dinge-Erfinderin. Schule findet sie langweilig, da kann man nichts ausprobieren, und die richtige Antwort steht immer schon fest. Beim Erfinden entdeckt Rosie Dinge, die sie vorher nicht wusste. Und nicht alles klappt auf Anhieb, das gehört dazu. Als ihre Oma zu Besuch kommt, beschließt Rosie, ihr ihren größten Wunsch zu erfüllen: endlich einmal zu fliegen! Eine ganze Nacht lang bastelt Rosie an einem Fluggerät: dem Käsekopter. Wird sie es schaffen? Wird der Käsekopter fliegen? Kommt vorbei und findet es heraus! Eine Geschichte, nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts, vom Wühlen und Schrauben, vom Scheitern, Lachen und Krachen.

Regie, Objekte, Bühne: Sara Hasenbrink
Objekterfinder und Apparatekonstrukteur: Jonas Johnke
Kostüme: Tanja Maderner
Musik: Stella Polaris, Niko Dolle (YENGA)
Dramaturgie: Catrin Rose

MIT
Josephine Raschke, Romy Vreden

TERMINE
So., 11.09.2022, 15:00 Uhr –  PREMIERE
Di., 13.09.2022, 10:00 Uhr – Schulvorstellung
Do., 15.09.2022, 10:00 Uhr Schulvorstellung
Sa., 17.09.2022, 16:00 Uhr
So., 18.09.2022, 11:00 Uhr

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6360/wie-rosie-den-kasekopter-erfand

© Foto: Sabine Hahnefeld / Schauspielhaus Bochum

DER KLEINE PRINZ

EIN KLASSENZIMMERSTÜCK FÜR MENSCHEN AB 6 JAHREN
nach Antoine de Saint-Exupéry, Textfassung von Thorsten Bihegue

Kinder müssen mit Erwachsenen sehr nachsichtig sein. Wenn Erwachsene Geschichten erzählen, neigen sie zu Übertreibung und märchenhaftem Fabulieren: „Es war einmal ein Kleiner Prinz, der flog von Planet zu Planet und suchte allein mit seinem Herzen einen Freund …“

Der Kleine Prinz bereiste unter anderem zwei gestresste Kartograph*innen vom Sechsten Planeten. Die hielten ihn für verrückt. Er redete von Blumen, Vulkanen und Affenbrotbäumen, während sie versuchten, ihm ihre wirklich wichtige Arbeit zu erklären. Kurz, sie verstanden sich gar nicht. Also schickten sie ihn auf die Erde. Da war genug Platz für Geschichten über Blumen, Vulkane und Affenbrotbäume. Doch irgendwie ließ sie der komische Kleine Prinz mit seinem einsamen Herzen nicht los. Und irgendwie ging das vielen anderen Erwachsenen auch so. Egal auf welchem Planeten …

Mit diesem 2-Personen-Stück gehen wir in Grundschulen und spielen bei euch im Klassenzimmer!

Regie: Thorsten Bihegue
Mit: Johanna Wieking, Jing Xiang

TERMINE
Sa., 10.09.2022, 11:00 Uhr – PREMIERE
Mo., 12.09.2022
Di., 13.09.2022
Mo., 19.09.2022
Di., 20.09.2022
Mo., 26.09.2022
Di., 27.09.2022
Mo., 10.10.2022, Theaterrevier
Mo., 10.10.2022, Theaterrevier
Mo., 17.10.2022
Di., 18.10.20222

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/11888/der-kleine-prinz#undefined

© Emelyn Yàbar Tito

MÄDCHENSCHRIFT

von Özlem Özgül Dündar und der Drama Control
Auftragswerk/Uraufführung

Mein Körper gehört mir. Ich bestimme, wie ich mich kleide, ob und wie ich mich schminke, wie ich meine Haare trage. Das kann ich beeinflussen. Was ich nicht beeinflussen kann, sind die Blicke, die auf meinen Körper geworfen werden. Wie ich angeschaut werde, worauf die Blicke fallen, was für Gedanken über mich und meinen Körper entstehen. Was, wenn aus den Blicken Berührungen werden? Und ich das nicht will? Wo liegt die Grenze zwischen dem, was noch akzeptabel oder Zufall ist, und ungewollten Blicken? Was machen diese Blicke mit mir, und kann ich mich dagegen wehren? Wer bestimmt eigentlich, wie ein weiblicher Körper auszusehen hat, welche Kleidung er tragen sollte, und was sagen diese Blicke über uns selbst und unser Verhältnis zum eigenen Körper aus? Warum gelten bestimmte Körper als besonders begehrenswert und andere nicht? In Mädchenschrift suchen wir nach Antworten auf die Frage, woher eigentlich bestimmte Bilder von Weiblichkeit und der Drang, Frauen und ihre Körper zu beobachten und zu bewerten, kommen.

Regie: Selen Kara
Mit: Romy Vreden

TERMINE
So., 28.08.2022, 19:00 Uhr – PREMIERE
Di., 30.08.2022, 10:00 Uhr –  Schulvorstellung
Mi., 31.08.2022, 19:30 Uhr
Do., 01.09.2022, 10:00 Uhr – Schulvorstellung
So., 16.10.2022, 19:;00 Uhr, Theaterrevier
Di., 18.10.2022, 10:00 Uhr, Theaterrevier – Schulvorstellung
Do., 27.10.2022, 19:30 Uhr , Theaterrevier
Fr., 28.10.2022, 10:00 Uhr, Theaterrevier – Schulvorstellung

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/8106/madchenschrift

2021/2022

© Lars Heidrich

TON

Alles beginnt mit der Erde, diesem riesigen Erdklumpen! Aus Erde entstehen die Dinge. Man kann sie formen, gestalten. Ist das ein Klumpen oder ein Kopf? Die Schauspielerin Karin Moog und die Musikerin Maika Küster entwickeln gemeinsam Bilder und Klänge. In ihrer Ton- und Klangwerkstatt entstehen Wesen mit einem eigenen Kopf. Es wird geformt und gestaltet, gematscht und gelacht. Und genauso schnell, wie alles entsteht, kann es auch wieder vergehen. In diesem Stück für Menschen ab 2 Jahren spielen der Ton und die Töne miteinander, es klingt und tönt, es wird geknetet und geformt. „Es sind die Kinder, die mich zu einer gewissen Abstraktion in der Arbeit geführt haben. Interessanterweise vor allem die kleinen Kinder. Gleichzeitig entsteht gerade im Kontakt mit kleinen Kindern der Wunsch, auf ihre absolute Offenheit zu reagieren, ihnen behutsam und ebenso wach zu begegnen. Wahrnehmen mit allen Sinnen und mit dem gesamten Körper.“ Barbara Kölling

Regie: Barbara Kölling
MIT: Maika Küster, Karin Moog

TERMINE
Sa., 25.09.2021,  16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins) – PREMIERE
So., 26.09.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Di., 28.09.2021, 09:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mi., 29.09.2021, 09:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mi.12.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Do.13.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Fr.14.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.15.01.2022, 16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So.16.01.2022, 11:00 Uhr, Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Di, 07.06.2022, 10:00 Uhr, Kita-Vorstellung
So., 12.06.2022, 10:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 12.06.2022, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6363/ton

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

MITOHNEHERZ

In ihrem Abend mitohneherz beschäftigen sich die Nachwuchskünstler*innen von Mit ohne Alles mit Liebeskummer. Sie teilen Geschichten und Erinnerungen, die nicht immer nur mit Verliebtheit zu tun haben. Bildlich und musikalisch erzählen sie dem Publikum ihren Herz-Schmerz. Besonders gebrochene Herzen sind hier willkommen und werden einen Abend lang getröstet!

Bühne: Ioulia Marouda
Dramaturgie: Jana Eiting

Mit: Annika Bode, Lynn Dokoohaki, Justin Kaluza, Emma Rose, Pauline Weeke

TERMIN
29.04.22, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins) – entfällt!

https://theaterrevier.de/whatever-the-fuck-you-want/whatever-the-fuck-you-want-mitohneherz/

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

FREILÜFTEN

Drei jugendliche „Corona*innen“ lüften an diesem kurzweiligen Abend ihre ganz persönlichen Gedanken, Erinnerungen und Erlebnisse in einem szenischen Jahresrückblick. Sie lassen uns an Wahrheit und Dichtung teilhaben und ganz sicher an einer Zeit, die in die Geschichte eingehen wird. Von Unverständnis über Ärger bis hin zur Lächerlichkeit zeichnen sie an diesem Abend ein Bild ihres Alltags, an dessen Ende ihre Kraft und Energie der Versöhnung steht.

Regie: Carina Schöne-Warnefeld
Bühne: Ioulia Marouda
Dramaturgie: Jana Eiting

Mit: Ariane Castella, Sibel Ceylan, Till Schäfer

TERMIN
08.04.22, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/whatever-the-fuck-you-want/whatever-the-fuck-you-want-freilueften/

NEVER FOREVER

von Falk Richter
FÜR MENSCHEN AB 15 JAHREN – Eine Stadtkinder-Bande

Wir sind die Generation eingesperrt und flexibel. Einsam, aber eins a vernetzt. Rund um die Uhr mit dem Projekt Ich beschäftigt. Für uns bedeutet jegliche Form der Bindung einen Rückschritt. Wie wollen wir unseren Mitmenschen begegnen, wenn wir zu müde & busy sind, um uns mit ihnen zu beschäftigen? Leiden wir kollektiv unter zwanghaftem Individualismus, bei dem uns die Logik des Besonderen zu extremen Markierungen nötigt?

Künstlerische Leitung: Nediem Arem
Choreografie: Mareike Righa
Bühne: Fiona Hennerkes
Schlagzeug: Leonard Mallman
Kostüm: Jule Reichenbach

TERMINE
02.04.2022, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
03.04.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
04.04.2022, 10:00 Uhr, Schulvorstellung

https://theaterrevier.de/banden/never-forever

© Miguel Castillo / Schauspielhaus Bochum

WEG VOM FENSTER

FÜR MENSCHEN AB 4 JAHREN – Uraufführung
von Wera Mahne und Drama Control

Huch, wo sind wir denn jetzt? Im Theaterrevier? Ist das noch Bochum? Oder schon eine andere Welt? Weg vom Fenster spielt an einem Ort, den wir noch nicht kennen und von dem niemand weiß, wie er eigentlich aussieht. Hier jedenfalls ist es warm und rund und weiß und gelb und sehr weich. Ein bisschen wie in einem Hühnerei. Oder in einem Hasenbauch. Oder doch ganz anders … Dort erzählen wir eine Geschichte über das Leben und alles, was dazu gehört. Abschiede zum Beispiel. Denn manchmal muss man Abschied nehmen – für einen kurzen Augenblick, für lange Zeit oder sogar für immer. 20 Menschen finden Platz im Inneren des Bühnenbauches und reisen musikalisch, spannend ins Diesseits und Jenseits und am Ende wieder wohlbehalten zurück ins Theaterrevier.

Regie: Wera Mahne
Bühne, Video: Declan Hurley
Bühne, Kostüm: Kathrine Altaparmakov
Dramaturgie: Cathrin Rose

Mit: Anne Rietmeijer, Kübra Sekin, Alexander Wertmann

TERMINE
26.03.2022, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins), Premiere
27.03.2022, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
29.03.2022, 10:00 Uhr, Kita-/Schulvorstellung
31.03.2022, 10:00 Uhr, Kita-/Schulvorstellung
02.04.2022, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
03.04.2022, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
07.04.2022, 10:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
09.04.2022, 11:00 Uhr, Kita-/Schulvorstellung
20.04.2022, 10:00 Uhr, Kita-/Schulvorstellung
21.04.2022, 10:00 Uhr, Kita-/Schulvorstellung

https://theaterrevier.de/stuecke/weg-vom-fenster/

RÜCKKEHR VON DEN STERNEN

FÜR MENSCHEN AB 12 JAHREN
nach Stanislaw Lem von der Tanztheaterbande

Stellt euch vor, es gibt eine Welt, in der es keine Kriege, keinen Hass und keinen Neid gibt. Alle Menschen sind gleichwertig und alle gefährlichen Aufgaben werden von Robotern erledigt… Mit Tanz, Bewegungen, Film und Theater werden die Bandenteilnehmende frei nach dem Roman von Stanislaw Lem, sich mit einigen Fragen aus dem Buch auseinandersetzen: Wie kann eine Utopie der Gesellschaft funktionieren? Wie frei dürfen unsere Entscheidungen eigentlich sein? Was macht uns als Menschen aus? Und was bedeutet Freiheit eigentlich für uns?

Künstlerische Leitung: Kama Frankl-Groß, Kwame Osei
Bühne: Fiona Hennerkes
Kostüm: Pia Bührman

TERMINE
18.03.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
19.03.2022, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
20.03.2022, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/banden/rueckkehr-von-den-sternen/

© Nicole Marianna Wytyczak

FRESSEN

FÜR MENSCHEN AB 12 JAHREN
von Henrike Iglesias

“Männer” essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie benutzen keine Servietten. Sie haben Kohldampf. Sie haben einen höheren Energieverbrauch. “Frauen” hingegen. “Frauen” essen einen bunten Salat und zum Frühstück Müsli. Sie möchten nur ein kleines Stück vom Kuchen. Sie machen Low-Carb. Sie wissen, was gesund ist. Sie sind schon total satt. Sie hungern. “Frauen” kochen, “Männer” essen. Es zeigt sich: Lots of Sexism and Fatfobia in our Schnitzel! 

Henrike Iglesias sagt: WTF?! Alle haben Hunger und alle sollen fressen können! Aber wie kommen wir dahin? In ihrer Kochshow tischen die Performer:innen dem Publikum die gesellschaftliche Obsession mit dem Thema Essen auf, und verschlingen dabei, was sich ihnen in den Weg stellt.

Regie:
Henrike Iglesias (Eva G. Alonso, Anna Fries, Laura Naumann, Malu Peeters, Marielle Schavan, Sophia Schroth)

Mit:
Eva G. Alonso, Elif Duygu Karcı, Malu Peeters, Marielle Schavan, Sophia SchrothEine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel (Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes)

TERMINE
04.03.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
05.03.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
06.03.2022, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
07.03.2022, 10:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/stuecke/fressen-gastpiel/

PASST!

FÜR MENSCHEN AB 12 JAHREN
Nathan der Weise von G. E. Lessing in einer Version der Theaterbande PASST!
In Kooperation mit X-Vision Ruhr und Musikschule Bochum

Religiöse Vorurteile, Misstrauen und Missgunst veranlassten den Dichter Lessing bereits 1770, die Geschichte des Juden Nathan und seiner christlichen Tochter im muslimisch regierten Jerusalem aufzuschreiben. Doch wie steht es heute um Respekt, Toleranz und Menschlichkeit der Religionen zueinander? Im Stück geht es ebenfalls um die Liebesgeschichte von zwei jungen Menschen und die Liebe schert sich um gar nichts, auch nicht um Religion. Ihr merkt, Nathan der Weise ist nicht nur eine Schullektüre (gähn …), sondern zeitgemäß und spannend. Was mit Rahel und dem Tempelherrn passiert, warum ohne Freundschaft und Respekt kein Zusammenleben möglich ist – das erfahrt ihr in einer rasanten und musikalischen Stunde im Theaterrevier – das PASST!

Künstlerische Leitung: Susanne Scheffler, Gürkan Erdugan
Orchesterleitung: Norbert Koop
Transkulturelle Beratung: Inga Marie Sponheuer

TERMINE
17.02.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
18.02.2022, 19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
19.02.2022, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
20.02.2022, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/whatever-the-fuck-you-want/passt/

© Birgit Hupfeld

NERVT!

FÜR MENSCHEN AB 8 JAHREN
von Junge Bühne Bochum, Ensemble und Drama Control

Am Anfang war Zoom. Und Zoom war Zuhause. Und Zuhause war Zoom. Und alle Dinge waren irgendwie doof. Und alles war so langweilig. Also trafen sich die Drama Control des Theaterreviers und die Junge Bühne Bochum per Zoom und begannen herumzuspinnen. Sie redeten: über das Leben, über das Theater. Über das, was das Leben gut macht, worüber man sich ärgert, und wie man die Dinge ändert. Ein halbes Jahr lang ging das so. Und dann? Dann geht es endlich los! Aus 10.000 Ideen wird ein Theaterstück. Über Knopflöcher, die zu klein sind; Hausaufgaben, die nie fertig werden. Über kratzige Pullover und Eltern, die immer alles entscheiden müssen.

Das Stück heißt: Nervt!. Und es ist laut. Und leise. Fünf Schauspieler*innen feiern die Menschheit. Und das Theater. Sie feiern die Gefühle, die guten wie die schlechten. Und sie feiern die Gemeinschaft, die man so vermisst hat. Sie öffnen die Augen und fordern 24-mal in der Sekunde die Wahrheit. Sie öffnen die Arme und versprechen einen Aufstand! Sie schwingen den Vorschlaghammer und verkünden den schönsten Klang auf Erden. Ja, stimmt. Es nervt. Aber: Fünf Superheld*innen machen sich auf die Suche nach einer guten Lösung! Los geht’s!

Regie: Thorsten Bihegue
Mit: Mourad Baaiz, Lea Kallmeier, Manuel Loos, Maria Trautmann, Lukas von der Lühe

TERMINE
10.02.2022, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
12.02.2022, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/stuecke/nervt/

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

MITOHNEHERZ
Ein Abend über gebrochene Herzen von Mit ohne AllesMITOHNEHERZ
In ihrem Abend mitohneherz beschäftigen sich die Nachwuchskünstler*innen von Mit ohne Alles mit Liebeskummer. Sie teilen Geschichten und Erinnerungen, die nicht immer nur mit Verliebtheit zu tun haben. Bildlich und musikalisch erzählen sie dem Publikum ihren Herz-Schmerz. Besonders gebrochene Herzen sind hier willkommen und werden einen Abend lang getröstet!

TERMIN
04.02.2022, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/whatever-the-fuck-you-want/whatever-the-fuck-you-want-mitohneherz/

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

An diesem Whatever The Fuck You Want-Abend wird noch einmal das Erzählprojekt Wer schreibt Briefe? von Jana Hornung gezeigt. Mit ihren Texten erforscht sie, was in einer Person so passieren kann, irgendwo zwischen 12 und 20. Ein emotionales Blankziehen, als würde man das Tagebuch eines Teenagers vorgelesen bekommen. Es wird ergreifend sein, möglicherweise peinlich und bestimmt auch lustig.

TERMIN
26.01.2022, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://theaterrevier.de/drama-control/whatever-the-fuck-you-want/

© Kurt van der Elst

DAS TIER, DAS TIER UND DAS TIERCHEN

Für Menschen ab 8 Jahren, Eine Produktion des Theaters Artemis.

Jeden Morgen geht eine kleine Hündin mit zwei Dinosauriern zu ihrer Grundschule. In der Klasse von Herrn Oktopus hat sie viel Spaß, aber auch Aufmerksamkeitsprobleme. Ein Hai beobachtet sie im Unterricht. Wäre eine andere Schule vielleicht besser für sie? Jetse Batelaan verwandelt das Alltägliche in ein verträumtes „Tier-Musical“ über Schulbegleiter*innen, Badminton und das Anderssein.

Regie: Jetse Batelaan

TERMINE
Do., 09.12.2021, 10:00 Uhr, Kammerspiele
Fr., 10.12.2021, 10:00 Uhr, Kammerspiele
Fr., 10.12.2021, 18:00 Uhr, Kammerspiele
Sa., 11.12.2021, 11:00 Uhr, Kammerspiele

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/9280/das-tier-das-tier-und-das-tierchen

The Last Minutes Before Mars © JU Bochum

THE LAST MINUTES BEFORE MARS

für Menschen ab 14 Jahren – im Theaterrevier

Die Erderwärmung schreitet voran, Kriege zerstören immer größere Teile der Welt, Konzerne beuten die Erde und ihre Ressourcen bis zum letzten Rest aus: Der Planet, auf dem wir leben, ist dem Unter-gang geweiht. Aber wir haben die Lösung für die Rettung der Welt: ein Umzug zum Mars! Die in Panik geratene Menschheit findet Hoffnung in einer verzweifelten Maßnahme: 7.700 Jugendliche aus der ganzen Welt (0,0001 Prozent der Bevölkerung) werden zur Erforschung des Roten Planeten zwangsverpflichtet. Hier sollen sie eine Zukunft finden und den Planeten bewohnbar machen.

Bevor sie ins All geschossen werden, nehmen sie Videos auf, in denen sie die Orte, Dinge und Menschen festhalten, die ihnen am meisten fehlen werden. Denn die Erde lassen sie für immer hinter sich. The Last Minutes Before Mars führt das Publikum in einer Mischung aus Live-Performance und 360-Grad-Video-Technik durch die letzten 24 Stunden im Leben der Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, die für diese bedeutsame Reise ausgewählt wurden.

Die kanadische Performancegruppe Mammalian Diving Reflex ist spezialisiert auf die Kollaboration mit jungen Menschen. Deren Visionen und Ideen stehen im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeit. Ihre Auf-führungen bringen Menschen auf eine neue und ungewöhnliche Weise zusammen. Das Jugendkollektiv Mit Ohne Alles hat sich mit Unterstützung von Mammalian Diving Reflex 2015 im Rahmen der Ruhrtriennale gegründet. Beide freuen sich sehr auf die erneute Zusammenarbeit!

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell
Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting
Dramaturgie: Cathrin Rose
Ausstattung: Sorcha Gibson
Musik:  Isola Music
Bühnenbildassistenz, Licht: Sophia Profanter
Kostümassistenz: Sophia Deimel

MIT
Roberto Do Carmo, Lynn Dokoohaki, Joanna Gawor, Eeske Hahn, Christopher Rocholl, Emma Rose, Pascal Ulrich, Sonja Vallot

In Zusammenarbeit mit dem Jugendkollektiv Mit Ohne Alles. Koproduziert mit FOG Triennale Milano Performing Arts e ZONA K.

Mammalian Diving Reflex wird durch das Canada Council for the Arts unterstützt.

TERMINE
Fr., 03.12.2021, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.,04.12.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.,04.12.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 05.12.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 05.12.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Fr., 10.12.2021, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.,11.12.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.,11.12.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 12.12.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 12.12.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhttps://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6358/the-last-minutes-before-marshausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/7039/ich-bin-pinguin

© Birgit Hupfeld

ERZÄHLE SIE MIR!

Lesungsreihe aus Die unendliche Geschichte für Menschen ab 6 Jahren

MIT
28.11.: Lukas von der Lühe und William Cooper
05.12.: Anne Rietmeijer
12.12.: Karin Moog
19.12.: Lukas von der Lühe und Mourad Baaiz

TERMINE
So., 28.11.2021, 16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 05.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 12.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 19.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

ICH BIN PINGUIN

THEATER OHNE WORTE FÜR MENSCHEN AB 4 JAHREN
Zwei Eier im Schneesturm der Antarktis. Aus dem einen schlüpft ein Pinguin, aus dem anderen ein anderer Vogel. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer. Sie sind einander alles, was sie haben, und alles, was sie kennen. Der kleine Vogel nimmt den Pinguin als Mutter an und lernt von ihm alles, was dieser weiß. Die taube Schauspielerin Pia Katharina Jendreizik und der hörende Puppenspieler Andreas Pfaffenberger erzählen ohne ein gesprochenes Wort diese Geschichte über Unterschiede in Freundschaft und Familie in der Regie von Wera Mahne.

TERMINE
So., 21.11.2021, 16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mo., 22.11.2021, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mo., 22.11.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Di., 23.11.2021, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Di., 23.11.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/7039/ich-bin-pinguin

© Birgit Hupfeld

EINE REISE DURCH PHANTÁSIEN IN BILDERN

Ausstellung zu Die unendliche Geschichte
Eine Ausstellung mit Kunstwerken nur von Kindern! Im Zuge des Stückes „Die Unendliche Geschichte“ nach Michael Endes berühmten Buch, hat das Junge Schauspielhaus einen Malwettbewerb für Nachwuchskünstler*innen gestartet. Daraufhin wurden über 150 Kostümentwürfe von Kindern (im Alter von 5-16 Jahren) eingesendet. Fuchur, die Kindliche Kaiserin und viele weitere Figuren, entworfen von kreativen jungen Köpfen, kann man sich in dieser Ausstellung ansehen!

Konzept / Organisation: Pauline Weeke
Bühnenbild: Sophia Profanter

TERMINE
Fr., 19.11.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 20.11.2021, 13:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 21.11.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 27.11.2021, 13:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 28.11.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 04.12.2021, 13:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 05.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 11.12.2021, 13:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 12.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 18.12.2021, 13:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 19.12.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/9022/eine-reise-durch-phantasien-in-bildern

© Birgit Hupfeld

WIE ROSIE DEN KÄSEKOPTER ERFAND

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren – in den Kammerspielen 

Rosie liebt es, Dinge zu erfinden! Ihr Zimmer ist voller Schätze: Da sind Schrauben und Deckel von Zahnpastatuben, Eisschirmchen und Zahnräder … Rosie kann alles gebrauchen, und sie erfindet fantastische Sachen mit ihren Fundstücken. Klar, dass sie später mal Ingenieurin werden will, also Dinge-Erfinderin. Schule findet sie langweilig, da kann man nichts ausprobieren, und die richtige Antwort steht immer schon fest. Beim Erfinden entdeckt Rosie Dinge, die sie vorher nicht wusste. Und nicht alles klappt auf Anhieb, das gehört dazu. Als ihre Oma zu Besuch kommt, beschließt Rosie, ihr ihren größten Wunsch zu erfüllen: endlich einmal zu fliegen! Eine ganze Nacht lang bastelt Rosie an einem Fluggerät: dem Käsekopter. Wird sie es schaffen? Wird der Käsekopter fliegen? Kommt vorbei und findet es heraus! Eine Geschichte, nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts, vom Wühlen und Schrauben, vom Scheitern, Lachen und Krachen.

Regie, Objekte, Bühne: Sara Hasenbrink
Objekterfinder und Apparatekonstrukteur: Jonas Johnke
Kostüme: Tanja Maderner
Musik: Stella Polaris, Niko Dolle (YENGA)
Dramaturgie: Catrin Rose

MIT
Rahel Ohm, Josephine Raschke, Romy Vreden

TERMINE
Fr., 19.11.2021, PREMIERE

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6360/wie-rosie-den-kasekopter-erfand

© Julian Guttzeit

EVERYONE

Präsentation der inklusiven Theaterbande

In diesem Stück läuft nichts nach Plan. Immer geht etwas schief. Dieses Theaterstück wird nie fertig, wenn das so weitergeht! Die Regisseurin will schon aufhören, aber neun unerschrockene Spieler*innen lassen sich nicht unterkriegen und bieten dem Schicksal ihre Stirn. Und irgendwer hat immer die rettende Idee. Das wäre doch gelacht!

Leitung: Susanne Scheffler

TERMINE
Sa., 13.11.2021, 16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa., 13.11.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 14.11.06.11.2021, 15:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 14.11.06.11.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/9018/everyone

WIR - DER EMPATHISCHE KÖRPER VOL.1

Der Mensch als soziales Wesen besitzt die Fähigkeit sich in andere einzufühlen, sich in sie hineinzuversetzen, an die Stelle des anderen zu treten. Können wir gar nicht anders? WIR überträgt die natürlichen Formen der Gefühlsansteckung in tänzerisch-choreografische Settings. Die Performer*innen begeben sich darin auf eine Gratwanderung zwischen Anziehung und Abwendung, Zuneigung und Übergriffigkeit.

Silke Z.’ Ensemble DIE METABOLISTEN verhandelt in WIR über das Einfühlungsvermögen und stellt sich der invasiven, übergriffigen Seite der Empathie. Diese erste Produktion des Projekts DER EMPATHISCHE KÖRPER legt den Grundstein für eine mehrjährige Auseinandersetzung mit dem Thema „Empathie“. Die intergenerationelle Kompanie sucht neue performative Perspektiven, um sich dem Themenkomplex zu nähern und WIR-Gefühle zu kultivieren.

Künstlerische Leitung, Choreografie: Silke Z.
Performance: Angus Balbernie, Hanna Held, Meike Kattwinkel, Vivien Kovarbasic,Daniela Riebesam, Dennis Schmitz, Jimin Seo, Caroline Simon, David Winking
Lichtdesign: Wolfgang Pütz
Kostüm und Bühne: Claudia Grünig, Silke Z. und Team
Dramaturgische Beratung: Barbara Fuchs, André Zimmermann
Soundberatung: André Zimmermann
Technik Theaterrevier:
Tanzvermittlung: Caroline Simon, Dennis Schmitz, Andrea Marton, Hanna Held
Administration, Management: Hanna Held
Produktionsleitung: Charlotte Brune
Produktionsassistenz: Clara Roth
Öffentlichkeitsarbeit: Vinya Cameron
Pressearbeit: Kerstin Rosemann
Fotodokumentation: Claudia Grünig
Videodokumentation: Barbara Schröer

TERMINE

Sa., 06.11.2021, 19:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So., 07.11.2021, 18:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mo., 08.11.2021, 10:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

STÜCK04

Tanztheater von Kama Frankl-Groß / ENSAMPLE
Was bewegt uns, Nein zu sagen? Was motiviert uns, für unsere Rechte zu kämpfen? Welche Unruhe treibt uns an, auf die Straße zu gehen? In diesem 4. Stück des jungen Ensembles aus Herne thematisieren zwölf junge Nachwuchstänzer*innen durch verschiedene Tanzstile diese Fragen und entwickeln darauf durch Bewegung Antworten. Breakdance, Ballett, Popping, Hip Hop und Modern Dance begegnen sich, um gemeinsam ein Tanztheaterstück über die Unruhe zu schaffen.

TERMINE
Do., 28.10.2021,  10:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Fr., 29.10.2021,  19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa, 30.10.2021,  19:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/7038/stuck04

© Lars Heidrich

TON

Alles beginnt mit der Erde, diesem riesigen Erdklumpen! Aus Erde entstehen die Dinge. Man kann sie formen, gestalten. Ist das ein Klumpen oder ein Kopf? Die Schauspielerin Karin Moog und die Musikerin Maika Küster entwickeln gemeinsam Bilder und Klänge. In ihrer Ton- und Klangwerkstatt entstehen Wesen mit einem eigenen Kopf. Es wird geformt und gestaltet, gematscht und gelacht. Und genauso schnell, wie alles entsteht, kann es auch wieder vergehen. In diesem Stück für Menschen ab 2 Jahren spielen der Ton und die Töne miteinander, es klingt und tönt, es wird geknetet und geformt. „Es sind die Kinder, die mich zu einer gewissen Abstraktion in der Arbeit geführt haben. Interessanterweise vor allem die kleinen Kinder. Gleichzeitig entsteht gerade im Kontakt mit kleinen Kindern der Wunsch, auf ihre absolute Offenheit zu reagieren, ihnen behutsam und ebenso wach zu begegnen. Wahrnehmen mit allen Sinnen und mit dem gesamten Körper.“ Barbara Kölling

Regie: Barbara Kölling
MIT: Maika Küster, Karin Moog

TERMINE
Sa., 25.09.2021,  16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins) – PREMIERE
So., 26.09.2021, 11:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Di., 28.09.2021, 09:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mi., 29.09.2021, 09:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Mi.12.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Do.13.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Fr.14.01.2022, 09:30 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
Sa.15.01.2022, 16:00 Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)
So.16.01.2022, 11:00 Uhr, Uhr, Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/6363/ton

AUF DEM ASPHALT

Tanzbande von Kama Frankl-Groß

2021/2022 beginnt die zweite Spielzeit des Theaterreviers! Am 12.09.21 öffnet die Spielstätte des Jungen Schauspielhaus wieder ihre Türen für das Publikum und präsentiert um 16:00 die Tanzbande Auf dem Asphalt unter der Leitung der Choreografin Kama Frankl-Groß. Diese Bande verwandelt öffentliche Orte der Stadt in eine Tanzbühne. Am Eröffnungstag wird der Parkplatz des Theaterreviers zur Bühne für ein urbanes Tanzexperiment.

TERMINE
So., 12.09.2021, 16:00 Uhr,  Theaterrevier (Zeche Eins)

https://www.schauspielhausbochum.de/de/junges-schauspielhaus/stuecke/8374/auf-dem-asphalt

2020/2021

The Last Minutes Before Mars © JU Bochum

THE LAST MINUTES BEFORE MARS

für Menschen ab 14 Jahren – im Theaterrevier

Die Erderwärmung schreitet voran, Kriege zerstören immer größere Teile der Welt, Konzerne beuten die Erde und ihre Ressourcen bis zum letzten Rest aus: Der Planet, auf dem wir leben, ist dem Unter-gang geweiht. Aber wir haben die Lösung für die Rettung der Welt: ein Umzug zum Mars! Die in Panik geratene Menschheit findet Hoffnung in einer verzweifelten Maßnahme: 7.700 Jugendliche aus der ganzen Welt (0,0001 Prozent der Bevölkerung) werden zur Erforschung des Roten Planeten zwangsverpflichtet. Hier sollen sie eine Zukunft finden und den Planeten bewohnbar machen.

Bevor sie ins All geschossen werden, nehmen sie Videos auf, in denen sie die Orte, Dinge und Menschen festhalten, die ihnen am meisten fehlen werden. Denn die Erde lassen sie für immer hinter sich. The Last Minutes Before Mars führt das Publikum in einer Mischung aus Live-Performance und 360-Grad-Video-Technik durch die letzten 24 Stunden im Leben der Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, die für diese bedeutsame Reise ausgewählt wurden.

Die kanadische Performancegruppe Mammalian Diving Reflex ist spezialisiert auf die Kollaboration mit jungen Menschen. Deren Visionen und Ideen stehen im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeit. Ihre Auf-führungen bringen Menschen auf eine neue und ungewöhnliche Weise zusammen. Das Jugendkollektiv Mit Ohne Alles hat sich mit Unterstützung von Mammalian Diving Reflex 2015 im Rahmen der Ruhrtriennale gegründet. Beide freuen sich sehr auf die erneute Zusammenarbeit!

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell
Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting
Dramaturgie: Cathrin Rose
Ausstattung: Sorcha Gibson
Musik:  Isola Music
Bühnenbildassistenz, Licht: Sophia Profanter
Kostümassistenz: Sophia Deimel

MIT
Roberto Do Carmo, Lynn Dokoohaki, Joanna Gawor, Eeske Hahn, Christopher Rocholl, Emma Rose, Pascal Ulrich, Sonja Vallot

In Zusammenarbeit mit dem Jugendkollektiv Mit Ohne Alles. Koproduziert mit FOG Triennale Milano Performing Arts e ZONA K.

Mammalian Diving Reflex wird durch das Canada Council for the Arts unterstützt.

TERMINE
PREMIERE: 25.09.2020
Samstag, 03.10.2020,18:00
Sonntag, 04.102020., 18:00
Freitag, 06.11.2020, 19:30
Samstag, 07.11.2020, 18:00 – Ausfall
Samstag, 21.11.2020, 18:00 – Ausfall
Sonntag, 22.11.2020, 18:00 – Ausfall
Samstag, 28.11.2020, 18:00 – Ausfall
Samstag, 19.122020., 18:00 – Ausfall
Sonntag, 20.122020., 18:00 – Ausfall

OPEN STAGE: WHATEVER THE FUCK YOU WANT

Ab November öffnet die Kammerspiele ( und später das Theaterrevier) einmal im Monat ihre Bühne für alle, die ihre kreativsten Ideen und Träume ins Rampenlicht bringen wollen. Dieses erste Open Stage wird mithilfe des Jugendaufsichtsrats des Jungen Schauspielhaus „Drama Control“ vorbereitet, der für die Auswahl der Performances verantwortlich sein wird. Ob eine Szene, ein Stück, ein Film, ein Konzert, eine Lesung oder ein völlig neues Format: beim Open-Stage wird alles möglich!

Das Publikum erwartet eine bunte und wilde Mischung Kunst!

TERMINE
Whatever the fuck#1: 20.11., 19:30 – Ausfall
Whatever the fuck#2: 18.12.,19:30

Weitere Infos zum Mitmachen bei Jana Eiting: jana.eiting@schauspielhausbochum.de

Bewerbungen bis zum:
Whatever the fuck you want#1: 04.10.
Whatever the Fuck you want #2: 20.10.