SCHAUSPIEL KÖLN

ONE FOR THE MONEY

Richard Siegals Ballet of Difference, seit der Spielzeit 2019/2020 feste Tanzkompanie am Schauspiel Köln, begreift sich als Teil einer multidimensionalen Welt, in der Kulturen, Identitäten, Realitäten und ökonomische Ströme sich auf immer komplexere Weise auffächern und verbinden. Für seine neue Kreation ONE FOR THE MONEY konzentriert sich der US-amerikanische Choreograf auf den Fetisch unserer spätkapitalistischen Gegenwart schlechthin: Das Geld. In Zusammenarbeit mit einer Reihe von Künstler*innen entwickelt Siegal eine Vielheit von Perspektiven auf dieses obskure Objekt der Begierde. Das Lichtdesign dafür übernimmt Matthias Singer, dessen kühle, skulpturale Ästhetik bereits Stücke wie OVAL (Staatsballett Berlin) und NEW OCEAN (Schauspiel Köln) geprägt hat. Damit korrespondieren die futuristischen Fashion-Visionen von Flora Miranda, der Antwerpener Modedesignerin mit österreichischen Wurzeln, die bereits für Siegals Crossover-Projekt ROUGHHOUSE das Kostümbild designt hat. Zum ersten Mal arbeitet Richard Siegal mit dem Musiker Markus Popp zusammen. Popps elektronische Kompositionen arbeiten mit einer Vielzahl von Samples und Glitch-Sounds, die die Ästhetiken unserer digitalisierten und ökonomisierten Gegenwart zugleich reflektieren und kritisch hinterfragen.

Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln • Gefördert im Rahmen von »NEUE WEGE« durch das NRW KULTURsekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW • Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW • Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München

TERMINE

DIE URAUFFÜHRUNG WAR URSPRÜNGLICH FÜR DEN 09. APRIL 2020 GEPLANT UND IST NUN AUF EINEN SPÄTEREN ZEITPUNKT VERSCHOBEN. 

© Thomas Schermer

NEW OCEAN

(the natch’l blues)

von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln

Mit diesem Stück wird Richard Siegal erstmals ein abendfüllendes Ballett für seine Kompanie am Schauspiel Köln erarbeiten. Das Stück ist inspiriert von der choreografischen Arbeit Merce Cunninghams (1919-2009), der 2019 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Siegal zieht damit eine Verbindungslinie zum 2013 am Bayerischen Staatsballett entstandenen Abend EXITS AND ENTRANCES, in dessen Rahmen seine Arbeit UNITXT erstmals komplementär zu Merce Cunninghams BIPED präsentiert wurde. Im Besonderen geht Siegal nun von Cunninghams legendärer Arbeit OCEAN aus – einer 1994 in Brüssel uraufgeführten letzten Zusammenarbeit zwischen Cunningham und dem Komponisten John Cage. Siegals Titel bezieht sich auf einen Satz aus Homers ILIAS, bei dem die göttliche Personifikation Okeanos nicht nur als die bewohnte Erde umgebender Strom und Vater aller Flüsse, sondern auch als Ursprung allen Lebens (»New Ocean«) gilt. Inspiriert von Cunninghams Formensprache, dessen Choreografie zirkulär organisiert und streng mathematisch in 128 Phrasen strukturiert war, versucht Siegal den Kreis als Form zu sprengen, um – als Reflex auf die ökologischen und soziopolitischen Umstände der Gegenwart – das Chaos in den Kosmos eindringen zu lassen. Musikalisch orientiert sich Siegals Auseinandersetzung mit dem ozeanischen Prinzip an John Cages ursprünglichen Ansatz: Als elektroakustische Neu-Komposition, die mit Original-Aufnahmen von Cages Musik arbeitet und das Publikum umhüllt. So wird die Klangebene von NEW OCEAN zum immersiven Erlebnis für das Publikum.

Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln • Gefördert im Rahmen von »NEUE WEGE« durch das NRW KULTURsekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW • Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW • Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München

Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln • Gefördert im Rahmen von »NEUE WEGE« durch das NRW KULTURsekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW • Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW • Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München

TERMINE

27.09.2019
28.09.2019
29.09.2019
30.11.2019, 19:30 Uhr
01.12.2019, 18:00 Uhr
04.02.2020, 19:30 Uhr
05.02.2020, 19:30 Uhr
06.02.2020, 19:30 Uhr
03.04.2020, 19:30 Uhr – Ausfall
04.04.2020, 19:30 Uhr – Ausfall

DEPOT I

https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/new-ocean/